Drucken

Etherische Öle

Etherische Öle

Etherische Öle

Die bei uns erhältlichen etherischen Öle sind ausschliesslich für den äusserlichen Gebrauch gedacht,in Duftlampen , zur Inhalation oder in Difusern bzw. Zerstäubern.

NICHT EINNEHMEN OHNE ZUSTIMMUNG EINES ENTSPRECHENDEN THERAPEUTEN ODER ARZTES, VON KINDERN FERNHALTEN !

Etherische Öle können , aufgrund Ihrer Konzentration, ätzend wirken bei purer Anwendung auf der Haut oder bei unsachgemässem Gebrauch.

 Einige Öle  beinhalten brennbare Stoffe, deshalb nicht in Kerzen oder in der Nähe von offenem Feuer verwenden. Diese Öle sind mit einem schwarzen Kreuz auf orangem Label gekennzeichnet oder einem fühlbaren Dreieck auf der Flasche !

Etherische Öle sind flüchtige Bestandteile aromatischer Pflanzen. Sie sind zähflüssig bis flüssig, fettlöslich und leicht entflammbar. In der Regel sind sie leichter als Wasser und werden mit Hilfe von Wasserdampf aus den Pflanzen gewonnen (Wasserdampfdestillation).WirkungJe nach Duft und chemischen Bestandteilen können etherische Öle folgendermaßen wirken:

erfischend, stimulierend·beruhigend·entkrampfend·schleimlösend·entzündungshemmend·desinfizierend

Ätherische Öle (auch: etherische Öle, etherartig, wie Ether flüchtig) sind in organischen Lösungsmitteln lösliche Extrakte oder die organische Phase aus Wasserdampfdestillaten aus Pflanzen oder Pflanzenteilen, die einen starken, für die Herkunftspflanze charakteristischen Geruch haben. Neben den ätherischen Ölen existieren Hydrolate als Nebenprodukte der Wasserdampfdestillation. Sie enthalten die wasserlöslichen Komponenten der destillierten Pflanzen und in Spuren auch ätherische Öle. Das gebräuchlichste Verfahren zur Gewinnung von ätherischen Ölen ist die Wasserdampfdestillation. Dazu wird in einem verschlossenen Brennkessel mit zerkleinertem Pflanzenmaterial heißer Wasserdampf eingeblasen. Der Wasserdampf treibt das ätherische Öl aus der Pflanze. In einem gekühlten Rohr kondensiert das Öl-Wasser-Gemisch, und in einem Auffangbehälter wird das leichtere und fettlösliche ätherische Öl vom Wasser getrennt. Einige Pflanzen, die sich nicht alleine destillieren lassen, wie z. B. Algen, Brennnessel oder Heu, können mittels Co-Destillation zusammen mit einer anderen Pflanze als Trägerstoff destilliert werden. Öle einiger Blütenarten, wie Jasmin, Tuberose oder Mimose, können nicht per Wasserdampfdestillation gewonnen werden. Die Kaltpressung wird nur für Zitrusöle angewandt. Die Schalen werden gepresst, so dass eine Emulsion aus Flüssigkeit und ätherischem Öl besteht. Das Öl wird durch Zentrifugierung abgetrennt. Extraktion wird vor allem bei Blütenölen praktiziert. Dazu werden die Pflanzen in ein Lösungsmittel, meist Hexan gelegt, das alle löslichen Aromastoffe, auch Wachse und Farbstoffe entzieht. Anschließend wird das Lösungsmittel abdestilliert. Zurück bleibt eine wachsartige Masse, die mit Alkohol nochmals extrahiert oder destilliert wird. Solche ätherischen Öle nennt man auch Absolues. Eine Rückstandskontrolle kann gewährleisten, dass sich kein Lösungsmittel mehr im ätherischen Öl befindet. Einige nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel enthalten ätherische Öle als Wirkstoffe, z.B. Eukalyptus oder Menthol zur Schleimlösung bei Katarrhen der oberen Atemwege, Bronchitis, etc.. Auch Wirkungen gegen Blähungen und Krämpfe im Magen-Darm-Bereich, z. B. durch Tees mit Fenchel-Kümmel-Anis, besonders in der Kinderheilkunde, und bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum (Salbei, Kamille), werden auf ätherische Öle zurückgeführt. Eine zentrale Rolle spielen ätherische Öle bei der naturheilkundlichen Methode der Aromatherapie, eine Form der Pflanzenheilkunde zur Behandlung von Empfindungsstörungen und Erkrankungen durch Duftstoffe. Neben der Anwendung durch Therapeuten (in der Regel Heilpraktiker) ist auch die Selbstbehandlung durch Duftlampen, Badezusätze, Saunaaufgüsse oder Tees verbreitet, wobei die Grenzen zwischen Heilbehandlung und reiner Wohnraumaromatisierung fließend sind. Die meisten ätherischen Öle sind haut- und schleimhautreizend und werden daher nur stark verdünnt angewendet, z.B. als Bestandteil ölbasierter Hautpflegeprodukte oder in Verbindung mit Pflanzenölen. Allergien und Unverträglichkeiten gegenüber ätherischen Ölen kommen vor, ebenso asthmatische Anfälle bei Personen, die auf einzelne Substanzen (z.B. Menthol) empfindlich reagieren. Häufig treten bei einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Pflanze auch Reaktionen auf die entsprechenden ätherischen Öle auf. Gesundheitliche Wirkung [Bearbeiten] Durch ihre kleine Molekularstruktur gelangen ätherische Öle über Haut und Schleimhaut in Blutkreislauf und Gewebe. Auf diesem Weg beeinflussen sie den gesamten Organismus. Über das Einatmen gelangen sie über Schleimhäute und Lunge ebenfalls in den Blutkreislauf. Bei der Einnahme durch den Mund (oral) wird ein Teil der Wirkstoffe über den Magen-Darm-Trakt aufgenommen, größtenteils gelangen sie über die Mundschleimhäute in den Blutkreislauf. Über die Sinneszellen der Nase gelangen die Duftinformationen ins Gehirn. Die Aromatherapie macht sich zu Nutze, dass auch Gerüche Einfluss auf die Gefühle, das vegetative Nervensystem, die Hormonproduktion und das Immunsystem nehmen können. Naturbelassene Öle [Bearbeiten] Naturbelassene Öle werden direkt aus Pflanzen gewonnen. Unterschieden werden die Öle nach Herkunft, Eigenschaften, Prozess- und Produktqualität. Die Beschreibung eines naturbelassenen Öls kann umfassen: · die Anbauweise der Pflanze (konventionell, ökologisch (kba) oder Wildsammlung · den deutsche und botanische Namen der Pflanze · das Produktionsland der Pflanze · den verwendeten Pflanzenteil (Wurzel, Blüte, Frucht oder Blatt) · den Chemotyp der Pflanze (bei Pflanzen einer Art, die sich nur in ihrer chemischen Zusammensetzung unterscheiden). Bei einigen Pflanzen können diese Unterschiede in der Zusammensetzung des Öls hervorrufen. Je nach Chemotyp des Thymian beispielsweise ist Thymol oder Linalool enthalten. · Gewinnungsverfahren des ätherischen Öles · Bei Extraktion: Angabe des Lösungsmittels und ggf. Angaben zu Rückstandskontrollen · Bei zähflüssigen ätherischen Ölen (z.B. Vanille, Tonka) die Art des Verdünnungsmittel (z.B. Weingeist, Alkohol,Jojobaöl) und das Mischungsverhältnis · Angaben zu biochemischen und physikalischen Analysen (z.T. beim Hersteller nach Chargennummern abrufbar) Natürliche Öle [Bearbeiten] Natürliche Öle bestehen aus mehreren naturreinen Komponenten, werden also nicht ausschließlich aus der namensgebenden Pflanze gewonnen. Natürliche Öle dürfen keine synthetischen Zusätze enthalten. Eine Mischung eines naturreinen Öles mit synthetischen Zusätzen bezeichnet man als natürlich/naturidentisch (N/NI).


Etherische Öle

Etherische Öle

Verschiedene Arten von Ölen für verschiedene Zwecke wie ätherische Öle, Massage-Öle, Aroma-Öle etc.

AW Ätherische Öle

AW Ätherische Öle

All unsere ätherischen Öle werden sorgfältig ausgewählt und in den meisten Fällen von Primärquellen gekauft.

Diffuser / Lampen

Diffusoren in verschiedenen Formen und Farben, wie Diffusers von verschiedenen Materialien.